Glück im Spiel, Pech in der Liebe …

W C3 BCrfel in Glück im Spiel, Pech in der Liebe ... … so sagt es ein sehr bekanntes Sprichwort. Der Spruch lässt sich auch umkehren, je nachdem in welchem der beiden Dinge jemand gerade Glück oder Pech hat. Natürlich haben solche Sprüche keine allgemeine Gültigkeit. Wenn man in einer Sache Glück hat, muss man in der anderen nicht automatisch Pech haben. Viele Menschen wünschen sich aber Glück in beiden Dingen gleichzeitig. Sie träumen davon, den Partner fürs Leben zu finden und die Zweisamkeit mit finanzieller Sicherheit zu genießen. Nicht umsonst versucht ein Großteil der Bevölkerung täglich sein Glück mit Gewinnspielen. Besonders beliebt sind Geld Gewinnspiele. Mit einem größeren Geldgewinn kann nahezu jeder Wunsch erfüllt werden.

Machen Gewinnspiele Sinn?

Die einen nehmen an jedem Gewinnspiel teil, ganz gleich, was es zu gewinnen gibt und die anderen unterstellen den Veranstaltern, es gäbe keinen Gewinn und sie seien nur Adressensammler. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Niemand hat etwas zu verschenken, auch seriöse Firmen nicht. Aber nicht jeder ist deshalb gleich ein Betrüger. Natürlich steckt hinter jedem Gewinnspiel ein Ziel. Bei vertrauenswürdigen Unternehmen geht es meist darum, Aufmerksamkeit für sich und die eigene Produktpalette zu gewinnen. Wenn sie etwas verlosen, gibt es am Ende aber wirklich einen Gewinner. Selbstverständlich gibt es auch schwarze Schafe, die nur darauf aus sind, Adressen einzusammeln, die anschließend verkauft werden und die Leute sich vor Werbung nicht mehr retten können. Ob es dort tatsächlich Gewinne gibt, ist fraglich.

Woran sind seriöse Gewinnspielveranstalter zu erkennen?

Wenn man sich die Formulare der verschiedenen Veranstalter anschaut, fallen einem sofort Unterschiede auf. Während die einen zunächst nur eine E-Mail-Adresse zur Anmeldung benötigen, wollen andere noch viel mehr wissen. Am häufigsten werden neben der Adresse auch die Telefonnummer und das Geburtsdatum abgefragt. Oftmals muss dann auch noch zugestimmt werden, dass man E-Mails und Werbeanrufe erhält. Ohne die Zustimmung ist es bei vielen nicht möglich, das Formular abzusenden.

Bei solchen Gewinnspielen sollte genau überlegt werden, ob ein möglicher Gewinn es wirklich wert ist, sich mit Werbung bombardieren zu lassen. Zwar kann die Zustimmung widerrufen werden, aber wenn die Werbewelle ein Mal im Gang ist, wird es schwierig, sie zu stoppen. Bei solchen Anbietern ist es nicht unüblich, dass die eigenen Daten weiterverkauft werden. Selbst der Aufwand eine separate Telefonnummer anzulegen, um eventuell etwas zu gewinnen, sollte gut überlegt werden.

Anders sieht es aus, bei der Bestellung von Newslettern. Einige Seitenbetreiber verlosen Preise unter denjenigen, die sich für ihren Newsletter anmelden. Wenn man sich tatsächlich für die Produkte eines Unternehmens interessiert, kann man dabei durchaus mitmachen. Am Ende jeder E-Mail besteht die Möglichkeit, sich aus dem Verteiler auszutragen, sodass die Mails jederzeit abbestellt werden können, falls es zu viele werden. Am besten beteiligt man sich nur an den Gewinnspielen von bekannten Unternehmen, die nicht so viele Daten haben möchten. Schließlich reicht für ein Gewinnspiel, die E-Mail-Adresse, um im Fall der Fälle den Gewinner zu benachrichtigen. Die Adresse ist auch legitim, damit der Gewinn zugeschickt werden kann. Bei Gewinnspielen lohnt es sich durchaus, die Richtlinien zu lesen. Daraus kann man schon erkennen, wer seriös ist, nämlich derjenige, der schreibt, dass die Daten nur zum Zwecke des Gewinnspiels genutzt werden. Inzwischen gibt es auch etliche Internetseiten, auf denen seriöse Gewinnspiele aufgelistet werden, aber auch hier sollte man die Augen offen lassen und nicht blind überall mitmachen. Dann hat derjenige, der häufiger bei Gewinnspielen teilnimmt, auch eine Chance etwas zu gewinnen.
 in Glück im Spiel, Pech in der Liebe ...