Kann man Lügner entlarven?

Warnung in Kann man Lügner entlarven?Es gibt Menschen, die so gut lügen können, dass sie selbst ihre eigenen Geschichten glauben. Ihnen fällt es leicht, sich etwas auszudenken und sich dort für eine Weile hineinzusteigern, bis die nächste Lüge ihren Weg in die Freiheit findet. Ist es dennoch möglich, einen Lügner zu erkennen? Verhält er sich auffällig? Bewegt er sich anders, als jemand, der die Wahrheit sagt? Es ist nicht so einfach, jeden Lügner auch zu enttarnen. Wenn man aber auf ein paar Kleinigkeiten achtet, kann man viele von ihnen entlarven, zumindest diejenigen, denen es unangenehm ist.

Lügen kommen früher oder später ans Tageslicht

Zumindest sagt man das so. Wenn jemand lügt, kommt zwar häufig die Wahrheit raus, aber meist viel später und durch einen Zufall. Entweder, weil sich der Lügner nicht mehr an seine Aussage erinnern kann und sich somit immer weiter in Widersprüchen verstrickt. Oder es gibt andere Personen, denen die Wahrheit bekannt ist und die wahre Geschichte durch ein Gespräch heraus kommt.

Auf Körpersprache achten

Viel effektiver kann es sein, auf die Körpersprache zu achten. Die meisten Lügner verhalten sich unbewusst anders, als ein Mensch, der die Wahrheit sagt. Man könnte meinen, dass Menschen, die einem während eines Gesprächs häufig in die Augen schauen, haben nichts zu verbergen und sagen die Wahrheit, aber das Gegenteil ist der Fall. Wer sich versucht an etwas zu erinnern, schweift meist ab. Bei Lügnern ist der Blick meist starr, so als müssten sie sich mehr konzentrieren. Sie schauen einen sozusagen an, ohne es wirklich zu tun. Die meisten Wahrheitsverdreher blinzeln häufiger. Bei Personen, die Angst haben beim Lügen ertappt zu werden, weiten sich die Pupillen.
Auch der Mund kann dabei helfen, die Wahrheit oder eine Lüge zu erkennen. Meist setzen Lügner ein gekünsteltes Lächeln auf. Man sieht es, da bei einem echten Lächeln mehr Muskeln beansprucht werden. Dieses Merkmal ist besonders auffällig, wenn man einen Menschen etwas besser kennt. Oft beißen sich die Übeltäter auch auf die Unterlippe, fahren während des Gesprächs mit der Zunge über die Lippen oder verdecken ihren Mund gleich ganz.

Die meisten Lügner benutzen weniger Körpersprache. Sie benutzen selten die Hände zum Kommunizieren. Sie wollen keine Fehler machen und wirken dadurch steif. Wer die Wahrheit sagt, nickt meist mit dem Kopf, um etwas zu bekräftigen. Der Wahrheitsverdreher macht das Gegenteil von dem, was er sagt. Wenn er etwas bestätigt, schüttelt er mit dem Kopf und beim Verneinen nickt er. Er wird sich öfter selbst berühren, als jemand der die Wahrheit sagt.

Ein weiteres Anzeichen kann nervöses Verhalten sein. Wer mit den Beinen wippt, an der Kleidung spielt, übertrieben Fusseln einsammelt oder Ähnliches macht, der lügt. Lügner können außerdem zittern und schneller atmen. Bei der Vortäuschung von Trauer und Wut, bewegt jemand, der nicht die Wahrheit sagt das Kinn, obwohl ein normaler Mensch, der tatsächlich so empfindet, das nicht tun würde.

Hinweise bei Stimme und Sprache

Wer sich unwohl oder gar schuldig fühlt, versucht das Thema schnellstmöglich zu wechseln. Ihm sieht man die Erleichterung an, wenn plötzlich über etwas anderes gesprochen wird. Auch ein wortwörtliches Wiederholen kann ein Anzeichen einer Lüge sein. Durch die Wiederholung wird Zeit gewonnen, um sich neue Antworten auszudenken. Gleiches gilt, wenn der Lügner einfache Fragen, die unmissverständlich waren, wiederholt.

Wenn jemand eine Geschichte in chronologischer Reihenfolge erzählt, sollte man misstrauisch werden. Bei einer wahren Begebenheit, die man selbst erzählt hat, können die Abläufe spielend leicht rückwärts erzählt werden. Lügnern hingegen fällt es schwer, ihre ausgedachten Märchen anders herum zu erzählen. Auch bei unwichtigeren Handlungen werden zu viele Details erzählt. Meist treten in den Erzählungen auch Widersprüche auf.

Lügner reden meist monoton, in ihren Worten liegt keinerlei Emotion. Sie reden viel drumm herum, machen keine klaren Aussagen, um sich ein Hintertürchen offen zu halten. Ihnen muss man jedes Wort aus der Nase ziehen. Wenn sie bei einer Frage über die normalerweise erst nachgedacht werden muss, zu schnell antworten, liegt es auf der Hand, dass es gelogen ist. Auch bei zu langsamer Reaktion kann es ein Indiz auf eine Lüge sein.

Misstrauisch kann man auch werden, wenn merkwürdige Formulierungen auftauchen, die man sonst von der Person nicht kennt. Lügner drücken sich gewählter aus. Wenn wahrheitsgemäße Aussagen gemacht werden, benutzen wir viele Pronomen (wir, ich …), Lügner versuchen diese zu vermeiden, um sich selbst von dem gesagten zu distanzieren.
 in Kann man Lügner entlarven?