Kleine Jeanskunde

Jeanshose-grau01neu in Kleine JeanskundeJeanshosen gibt es in unzähligen Stilarten. Dieser Artikel gibt einen groben Überblick über die verschiedenen Stile und Schnitte dieser Kleidungsstücke.

Jeansklassiker

Jeans werden aus Baumwolle hergestellt. Der Stoff besteht aus Fäden, die Indigo-Blau gefärbt sind, und ungefärbten Fäden. Die beiden Fadensorten werden miteinander verwebt. Die aktuelle Jeansmode geht auf einen Klassiker zurück, der schon als zeitlos gelten kann. Die Levis 501 wurde schon von Cowboys und Goldgräbern getragen. Der Schneider Levi Strauß erfand sie 1873 als Arbeitshose. Dieses Kleidungsstück zeichnet sich bis heute durch seine unglaubliche Robustheit aus. Schon damals bekam die Jeans ihre typischen Stilelemente, wie die durch Nieten verstärkte Tasche. Der Schnitt der 501 zeichnet sich durch eine schmale Fußbreite und Oberschenkel aus. Die Taschen dieser Hose sind aufgesetzt.

Weiterentwicklungen & Variantenreichtum

Heute werden Jeans in unterschiedlichsten Formen angeboten. Neben eng anliegende Röhrenjeans gibt es auch sehr weite Varianten. Seit den sechziger Jahren kreierte fast jede Jugendbewegung ihre eigene Jeansmode. Ein Großteil dieser Stile ist bis heute auf dem Markt. Die Wahl der richtigen Hose hängt vom Geschmack ab. Daneben spielt die Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe eine Rolle. Ein Punk wird sich eine andere Hose aussuchen als ein Rocker. Die Auswahl geht von der fast schon biederen Mode, für Leute die seriös aber locker wirken wollen, bis zu dem so genannten „Used Look“. Dieses Design lässt die Hosen alt und verschlissen wirken. Diese Hosen weisen oft große Löcher auf. Bis heute schaffen es die Träger des „Used Look“ zeitweise Passanten zu schockieren.

Die Passformen der Jeanshosen sind ebenfalls sehr variantenreich. Die Schlaghosen sind am Unterkörper und an den Oberschenkeln sehr eng geschnitten, an den Knien hingegen sind sie extra weit. Röhrenjeans liegen sehr eng an und betonen die Köperformen. Die Karottenjeans werden an den Unterschenkeln enger. Die sogenannten Waschungen sind ebenfalls sehr unterschiedlich. Der Begriff bezieht sich auf die Stärke des Jeansblau, das man mit einer Waschmaschine beeinflussen kann. Die Waschungen gehen von Dunkelblau bis Hellblau. Die Kulthose gibt es heute natürlich in allen möglichen Farben. Wer sich weiter über Schnitte und Stile informieren möchte, besucht die Seite www.jeans-direct.de.