Nylons wieder voll im Trend

Dessous in Nylons wieder voll im TrendFast jede Frau hat sie in ihrem Kleiderschrank: Die Rede ist von den Nylons. Es gibt sie als Strumpfhose, Strümpfe oder auch Söckchen. Meist bestehen Nylons aus Polyamid oder ähnlichen Mikrofasern. Die Nylons gibt es zwar in verschiedenen Stärken, dennoch sind sie nicht sehr langlebig. Schon durch die kleinste Beschädigung können Laufmaschen entstehen, die den ganzen Stumpf oder die Strumpfhose unbrauchbar machen. Denn sie werden meist sichtbar zu einem schönen Rock oder einem Kleid getragen. Da fällt dann so eine unschöne Laufmasche besonders schnell auf.

Farben und Muster

Nylons gibt es in den unterschiedlichsten Farben. Es gibt sie unter anderem in Hautfarbe, Schwarz, Weiß oder gar Rot. Am beliebtesten sind allerdings schwarze Nylons. Sie wirken gleichzeitig elegant und verführerisch. Nylons sorgen allgemein für ein schönes Bein. Sie lassen die Beine optisch viel länger wirken. Inzwischen sind die Nylonstrümpfe sogar in den unterschiedlichsten Mustern erhältlich. Es gibt zwar immer noch die einfachen fast unsichtbaren Klassiker, aber auch Nylons mit aufwendig gefertigten Mustern oder mit Steinchen-Applikationen besetzt. Da fällt die Entscheidung immer schwerer, sich nur auf ein Paar Nylons festzulegen. Im Shop von Ars Vivendi beispielsweise gibt es eine riesige Auswahl an Nylons, sodass sich für jeden Anlass die passenden Strümpfe finden lassen.

Strumpfstärke

Die Stärke der Nylons wird in DEN (Denier) angegeben. Grundsätzlich gilt: Umso kleiner die DEN-Zahl ist, desto dünner ist der Strumpf. Aber auch die Stärke des Garns spielt eine entscheidende Rolle. Zwei Strümpfe mit identischer DEN-Zahl können dennoch unterschiedlich dick sein, wenn sie aus unterschiedlichem Garn hergestellt worden sind. Des Weiteren ist auch entscheidend, wie das Garn verarbeitet wurde, also welches Maschenbild sich am Ende ergibt. Die dünnsten Strümpfe beginnen bei sieben bis neun DEN. Die dicksten Strumpfhosen hingegen gehen bis über siebzig DEN und sind auch nicht mehr durchsichtig. Das bedeutet, dass die Beine komplett bedeckt sind.

Nylons richtig pflegen

Wer etwas länger Freude an seinen Nylons haben möchte, sollte sie dementsprechend auch gut pflegen. Dazu gehört es, sie richtig zu reinigen. Am schonendsten werden Nylons per Hand über dem Waschbecken gewaschen. Wer seine Nylons unbedingt in der Waschmaschine waschen möchte, sollte sie für die Wäsche in einen Wäschesack geben. Denn werden sie einfach so in die Maschine gelegt, kann es passieren, dass sie nach der Wäsche Beschädigungen aufweisen. Die Temperatur sollte dreißig Grad nicht übersteigen. Die Strümpfe gehören auch nicht in den Trockner und sollten nach Möglichkeit auch nicht zu stark geschleudert werden. Besser ist es, sie noch im nassen Zustand auf einem Handtuch liegend zu trocknen.
 in Nylons wieder voll im Trend

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed