Epilierer Braun Silk-épil 9 (890) im Test

EpiliererKarton in Epilierer Braun Silk-épil 9 (890) im TestVor einiger Zeit habe ich mich bei For me zum Produkttest für einen der Epilierer von Braun beworben. Als ich wenige Wochen später die freudige Nachricht erhielt, dass ich eine der Testerinnen sein darf, wusste ich noch nicht, welches Gerät ich bekomme. Umso größer war die Freude, als ich schon einen Tag nach der Zusage Post erhielt und den Braun Silk-épil 9 mit Bikini Trimmer auspacken durfte. Nachdem ich das Gerät nun ausgiebig getestet habe, möchte ich heute darüber berichten.

Der erste Eindruck

EpiliererZubeh R in Epilierer Braun Silk-épil 9 (890) im TestAuf den ersten Blick wirkt der Epilierer sehr hochwertig. Er ist gut verarbeitet und im Gegensatz zu meinem anderen Epilierer ist er recht schwer, aber nicht zu schwer, und liegt gut in der Hand. Das höhere Gewicht sorgt dafür, dass er nicht so leicht aus der Hand rutscht. Im Paket enthalten sind der Epilierer mit Epilierkopf, ein Aufsatz für Gesichtshärchen, ein Aufsatz für optimalen Hautkontakt beim Epilieren, ein Massageaufsatz, ein Rasieraufsatz mit zusätzlichem Trimmeraufsatz, ein Netzteil, ein batteriebetriebener Bikini Trimmer, ein Reinigungspinsel und ein Beutel, um das ganze Zubehör zu verstauen. Es passt alles gerade so rein, allerdings lasse ich das Netzteil draußen, dann geht es besser. Die Menge an Zubehör ist schon beeindruckend.

Besonderheiten des Epilierers

Das, was mich am meisten freut, ist die Tatsache, dass der Epilierer zu 100 Prozent wasserdicht ist und in der Dusche beziehungsweise Badewanne verwendet werden kann. Mein altes Gerät kann das nicht, deshalb nutzte ich es in letzter Zeit seltener. Denn ich nehme die Haarentfernung am liebsten in der Wanne vor, das ging bisher nur mit einem Rasierer. Damit man das Netzteil nicht mit in die Dusche oder Wanne nimmt, funktioniert der Epilierer nur, wenn er davon getrennt ist. Der Epilierkopf ist extra breit und schwenkbar, es gibt zwei Geschwindigkeitsstufen, die eine ermöglicht sie sanfte Epilation und die andere steht für Effizienz. Damit die Epilation besonders sanft ist, gibt es aktiv pulsierende Vibrationen. Der Epilier erfasst dank der MicroGrip Technologie noch kleinere Härchen. Ein integrierter Sensor zeigt an, ob zu stark aufgedrückt wird (SensoSmart). Dank des kleinen Lämpchens kann man die Haare besser sehen.

Der erste Einsatz

EpiliererGesichtshaarentfernung in Epilierer Braun Silk-épil 9 (890) im TestZunächst nutzte ich den Epilierkopf zusammen mit dem Aufsatz zur Gesichtshärchen-Entfernung. Den Aufsatz zeichnet aus, dass nur eine schmale Fläche von nicht mal einen Zentimeter epiliert wird. Ohne den Aufsatz wäre es sehr beängstigend, sich den Epilierer ins Gesicht zu halten. Deshalb habe ich mich auch noch nie zuvor im Gesicht epiliert. Bisher versuchte ich mit der Bindfadentechnik, eher schlecht als recht meine feinen Gesichtshärchen zu entfernen. Zum Glück habe ich nicht so viele auffällige Haare im Gesicht, allerdings muss ich sagen, dass sich im Alter die wenigen Härchen oberhalb des Mundes etwas verdunkelt haben und mich das schon seit einer Weile gestört hat. Am Anfang war es sehr ungewohnt mit dem Epilierer im Gesicht zu hantieren, aber als nach ein paar Minuten alle Haare verschwunden waren, war ich total begeistert. Kein auffälliges Haar ist mehr zu sehen. Es hat wie beim Epilieren üblich ein bisschen gezwickt, aber es war auszuhalten. Ich wählte die langsame sanftere Stufe für den Anfang und fand es so in Ordnung.

EpilierermitEpilieraufsatz in Epilierer Braun Silk-épil 9 (890) im TestAls Nächstes stand die Beinhaarentfernung auf dem Programm. Das machte ich am Wochenende in der Badewanne und testete den Epilierer gleich, ob er wirklich wasserfest ist. Zuvor probierte ich, ob er wirklich nicht funktioniert, wenn er am Strom hängt (natürlich außerhalb der Nasszelle). Es ist tatsächlich so, dass der Epilierer keinen Mucks von sich gibt, wenn er am Strom hängt. Beim Epilieren sind mir die oben genannten Besonderheiten aufgefallen. Dadurch, dass eine größere Fläche und kürzere Haare entfernt werden, zwiebelt es etwas mehr, als normal. Ich war bisher wie schon erwähnt nur Gelegenheitsepilierer, weil ich Epilieren immer als zeitaufwendig und unpraktisch (außerhalb der Wanne) empfunden habe. Mit dem Silk-épil 9 geht es tatsächlich schneller, als mit meinem Altgerät, allerdings wird es auch nicht so richtig glatt.

Auch hier musste ich nachrasieren, um wirklich glatte Beine zu bekommen. Das scheint mit allen Epilierern so zu sein, keiner kriegt auch die noch so winzigsten Härchen raus. Normalerweise hätte ich die kurzen Haare stehen lassen und zwei oder drei Tage später noch einmal epilieren müssen, aber wenn ich mich schon der Haarentfernung widme, möchte ich danach auch glatt sein. Also werde ich jetzt jede Woche ein Mal epilieren und mit dem Nassrasierer hinterher gehen. Beim Epilieren habe ich den Massageaufsatz sowie den für direkten Hautkontakt ausprobiert. Beide funktionieren gut. Mein Favorit ist aber der Massageaufsatz, den werde ich wohl häufiger nutzen. Auch hier war zu Beginn die sanftere Stufe etwas angenehmer. Wenn man sich einigermaßen daran gewöhnt hat, wird die effektive Epilation bestimmt auch etwas angenehmer.

EpiliererRasieraufsatz in Epilierer Braun Silk-épil 9 (890) im TestDen Rasieraufsatz habe ich natürlich auch ausprobiert, aber irgendwie kann ich damit nicht so viel anfangen. Der Aufsatz ist wie bei meinem anderen Gerät irgendwie unpraktisch. Es werden zwar Haare wegrasiert, aber nicht so ordentlich, wie bei einer Nassrasur. Und um vor der Epilation die Haare auf eine möglichst schmerzfreie Länge zu kürzen, eignet er sich auch nicht, da hierfür die Haare wieder zu kurz werden. Das liegt aber nicht an dem Gerät von Braun, es ist eher im Allgemeinen so. Die Bedeutung von dem durchsichtigen Trimmeraufsatz hat sich mir auch noch nicht erschlossen. Keine Ahnung, wie lang die Haare sein müssen, damit man sie einkürzen kann. Ich habe am ganzen Körper, außer auf dem Kopf, keine so langen Haare, um den Aufsatz einzusetzen. Vielleicht eignet es sich auch, um Nackenhaare zu kürzen. Das kann ich bei meiner Haarlänge allerdings nicht ausprobieren. Ich habe nur mal eine Haarsträhne an den Trimmeraufsatz gehalten, um zu schauen, ob überhaupt etwas passiert. Die Haare werden tatsächlich getrimmt. Wie gesagt bin ich mir unsicher, wo das Gerät zum Einsatz kommen wird.

Bikinitrimmer in Epilierer Braun Silk-épil 9 (890) im TestDen Bikini Trimmer finde ich sehr praktisch. Die Haare werden zwar auch hier nicht so entfernt, wie bei einer Nassrasur, aber zum Stutzen ist er echt gut, da er durch die kleine Fläche gut in dem dafür vorgesehenen Bereich einsetzbar ist. Ein bisschen schade finde ich, dass der Trimmer nur mit einer Batterie und nicht mit einem Akku betrieben werden kann. Er wird zwar nicht so viel gebraucht, wie der Epilierer, aber mal sehen, wie lange die Batterie hält. Der Akku vom Epilier hält jedenfalls ausreichend lang. Man schafft es wirklich gut, sich die Beine bequem mit einer Akkuladung zu rasieren, ohne das Akku komplett zu entladen. Das Laden selbst geht auch relativ schnell. Und das wichtigste, das Netzkabel sitzt ordentlich am Epilierer, es gibt keinen Wackelkontakt. Dieses Problem hatte ich früher oft mit Epilierern.

Mein Fazit: Es freut mich riesig, dass ich den Epilierer testen durfte und auch, dass ich das Modell Silk-épil 9 (890) bekommen habe. Der Epilierer ist das beste Gerät, das ich bisher hatte, schon allein, weil es wasserdicht ist und kürzere Haare entfernt. Über den Sinn von Rasier- und Trimmeraufsatz kann man streiten, vielleicht kann man damit wirklich etwas in Sachen Frisur machen. Ansonsten würde ich mir in dem Set noch eine Ladestation wünschen, damit der Epilierer ordentlich aufgestellt werden kann. Mit dem Braun Silk-épil 9 bin ich zufrieden und kann ihn weiterempfehlen. Das, was er als Epilierer können sollte, kann er auch.